Warum recordJet?
Unser Angebot im Vergleich

Es gibt inzwischen viele Musikvertriebe und auch einige Content Aggregatoren: CDBaby, Zimbalam, Believe Digital, YouTunez, iMusicianDigital, Tunecore, Finetunes, ReverbNation, DittoMusic, usw. Als wir 2008 selbst unsere eigene Musik verkaufen wollten, konnten wir trotz der Vielfalt an Vertrieben keinen finden, dessen Angebot uns 100-prozentig gefallen hat. Wir dachten: “Das können wir auch – und vor allem besser!”. Mangels Alternativen haben wir also unseren eigenen Aggregator und Musikvertrieb gegründet: recordJet.

Die Mission von recordJet war und ist, einiges anders zu machen, quasi den perfekten Service von Musikern für Musiker zu bieten. Perfekt kann man bei dem Thema nicht sein, aber wir versuchen, möglichst nah dorthin zu kommen, und entwickeln uns ständig weiter – auch Dank vieler guter Vorschläge unserer Passagiere. Doch was ist der Unterschied in der Philosophie? Was hat uns an den anderen Digitalvertrieben und Content Aggregatoren gestört oder gefehlt? Der Teufel liegt wie so oft im Detail.

Wichtig: Vergleicht selbst, schaut genau hin und bildet euch vor allem eure eigene Meinung.

Exklusivität / Rechte / Freiheit – recordJet arbeitet nicht-exklusiv

Ein Blick in die AGB ist wichtig bei der Auswahl des richtigen Digitalvertriebs. recordJet ist ein Service, der nicht-exklusiv mit euch arbeitet. Das heißt: Wir nehmen nur die Rechte, die wirklich benötigt werden. Für uns einer der wichtigsten Punkte, da ihr so eure Freiheit behaltet und darüber hinaus handeln könnt, wie ihr wollt. Im Detail: Ihr erteilt uns das exklusive Recht nur für einen bestimmten Release und bei diesem nur für die Stores, die ihr ausgewählt habt. Das heißt: Was ihr über die gewählten Stores hinweg macht, dürft ihr vollkommen frei gestalten. Ihr könnt eure Musik z.B. auf eurer eigenen Homepage anbieten, oder in anderen Stores verkaufen (sogar über einen anderen Anbieter, der ebenfalls nicht-exklusiv arbeitet). Zusätzlich könnt ihr jederzeit kostenlos einen Takedown (Löschung aus den Stores) veranlassen. Normalerweise dauert es nicht länger als 14 Tage, bis euer Release von allen Stores entfernt wurde.

Oft ist es bei Digitalvertrieben so, dass in eurem Vertrag steht, dass ihr den kompletten Vertrieb über den einen Anbieter abwickeln lassen müsst. Das bedeutet auch gerne, dass euer gesamter Musik-Katalog gebunden ist, ihr kommt nicht zu jeder Zeit aus eurem Vertrag, es fehlt die freie Storewahl oder/und ihr dürft nichts über eure eigene oder andere Webseiten digital verkaufen oder gar verschenken. Das ist exklusiver Vertrieb mit Bindung und ohne Freiheit, auch wenn es leider manchmal anders dargestellt wird.

Fazit: Es ist absolut kein Pluspunkt, wenn ein Vertrieb sich damit rühmt, dass er exklusiv eure Werke vertreibt – denn das nimmt euch gleichzeitig das Recht, über eure Musik frei zu verfügen.