Room77: Mit recordJet in die Charts

Heute mal ohne langes Vorgeplänkel: Die recordJet-Passagiere Room77 sind in die Charts eingestiegen! Mit dem Song „Finale dahoam“, welcher als Titellied für das Champions-League-Finale zwischen dem 1. FC Bayern München und dem FC Chealsea aufgenommen wurde, ist die Band auf Platz 93 der deutschen Singlecharts eingestiegen.

 

Room77, das war doch…? Richtig, die Band um den Ex-Bayern-Spieler Andreas Görlitz. Und so kann es kommen: Die Bayern haben verloren, aber Andreas und seine Band haben mit ihrem Titel einen beachtlichen Erfolg hingelegt und finden sich in bester Gesellschaft wieder – im Sandwich zwischen Adele und Udo Lindenberg.

 

Die recordJet Crew gratuliert ihren Passagieren Room77 von ganzem Herzen und lässt schonmal einen Korken knallen.

 

Fazit: Diese schöne Erfolgsgeschichte verdeutlicht zweierlei

1. Auch ohne Plattenvertrag kann man durch Selbstvermarktung Erfolge erzielen

2. Dadurch, dass recordJet 100% der Verkaufserlöse an die Musiker ausschüttet, profitieren diese bei guter Selbstvermarktung sogar doppelt

 

Übrigens: Ab dem 1.6.2012 werden die Daten digitaler Releases, zu denen kein physikalisches Gegenstück vorliegt, automatisch an die media control® GfK zur Berücksichtigung in den deutschen Charts gemeldet. Dieses Vorgehen löst den bisher kostenlos buchbaren Service von recordJet ab.

 

Eine Antwort zu “Room77: Mit recordJet in die Charts”

  1. […] – für unseren Passagier Room77 hat sich die Charts-Zählung voll gelohnt: Die Band um den Ex-Bayern-Spieler Andreas Görlitz ist mit ihrem Titel “Finale dahoam” a…, und konnte in der Folgewoche sogar auf Platz 90 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.