recordJet fliegt mit „Aus Kohle und Stahl“ weiter über den Charts-Wolken

– Einstieg auf Platz 15 der deutschen Compilation-Charts
– Erneuter Erfolg für Passagier M.I.K.I

 

Der Berliner Musikvertrieb recordJet führt seine Charts-Flüge souverän fort: In der Chartswoche 22/2014 gelang es den Passagieren Reece, M.I.K.I & Sonikk mit ihrer Compilation „Aus Kohle und Stahl“, auf Platz 15 der deutschen Compilation-Charts einzusteigen. Bereits der erste Release des Labels Kopfnussmusik, das Album „Malochersohn“ von M.I.K.I, stieg in die deutschen Albumcharts ein und landete in der Weihnachtswoche 2013 auf Anhieb auf Platz 94.

 

„Wir sind etwas enttäuscht, dass es bisher nur zwei von zwei Releases von Kopfnussmusik in die Charts geschafft haben – und das bei einem so jungen, ambitionierten Label. Da muss wirklich noch mehr gehen“, quittiert Captain Jorin Zschiesche die jüngsten Ereignisse im Hause recordJet/Kopfnussmusik.

 

„Der Erfolg von „Aus Kohle und Stahl“ zeigt aber doch, dass der Ruhrpott-Sound bei den Hörern ankommt. Wir sind zuversichtlich, dass wir von Kopfnussmusik, M.I.K.I und Co noch viel hören werden und sind sehr gespannt darauf, was in Zukunft noch passieren wird“, besänftigt Carolin Wohlschlögel von recordJet, die Hip-Hop eigentlich gar nicht mag.

 

„Aus Kohle und Stahl“ ist eine Compilation der Künstler M.I.K.I, Reece und Sonikk. Der Release ist seit dem 2.5.2014 überall käuflich zu erwerben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.