Passenger of the Month im Juli 2015: 3VIERTELELF

3viertelelf | recordJet
 
Passenger of the Month im Juli: 3VIERTELELF
 
3VIERTELELF ist eine Berliner Band, die es sich auf die Fahne geschrieben hat, feine Popmusik zu machen. Ihre Musik ist Euphorie mit einer Prise Melancholie, für die Venen. Auf der einen Seite ist da der süße Leichtsinn einer Sommernacht, der Moment in dem Konfetti ins Nichts gestoßen wird und auf der anderen Seite, spürt man in ihrer Musik auch den schweren Puls, wenn Liebende an einem vorüberziehen und man steht daneben – allein.
 
Der 3VIERTELELF-Elektro-Pop-Sound, gepaart mit den prämierten deutschen Texten der Panikpreisgewinnerin, Angela Maria Peltner, macht die Musik der vier Musiker (Lars Hengmith – Keyboard, Christian Hering – Gitarre und Philipp Schulz – Schlagzeug) komplett und einzigartig. Angela Peltners Stimme erkennt man dabei immer sofort wieder und ihre Texte drehen sich in einer einmalig lebensbejahenden Art um Liebe, Hoffnung, Freundschaft und Menschsein ansich. Getragen von atmosphärischen Synthilinien und lässigen Gitarrenriffs, berühren ihre Melodien und bleiben hängen, auch wenn der Song schon nicht mehr läuft.
 
Schon früh träumen die vier vom unmöglich Möglichen. An verschiedenen Orten, in einem Land, das es so gar nicht mehr gibt, Musik zu machen mit Haut und Haaren – das wär’s! Viele Jahre sollten ins Land streichen bis ihre Konstellation auch den Sternen gefallen hat. Denn der Kompass zeigt seit Gründung der Band, Ende 2013, auf Erfolg.
 
Mit dem, über Crowdfunding finanzierten Musikvideo für ihre erste Single „Cabrio“, haben sie sich restlos in die Herzen musiziert. Der Radiosender Fritz hat sich die Single dann auch gleich in die Rotation und die Band auf die Bühne geholt. Bei der 16. FritzNacht der Talente konnte die Band den 2. Platz holen und am 1.Mai wurde ihre erste EP „MASCHINE AN“ veröffentlicht.
 
Jetzt kaufen: Maschine an (EP) – 3viertelelf
 
Über den Berliner Winter, von der Band in Eigenregie produziert, hat die Platte vier neue Tracks, die sich in dein Ohr bohren. „Maschine An“ steht dabei sinnbildlich für den Aufbruch und Start in eine neue aufregende Zeit. 3VIERTELELF navigieren ihre EP ganz mit dem Herzen in Richtung Zuhörer.
 
Angelas Stimme erkennt man dabei immer sofort wieder und ihre Texte drehen sich in einer einmalig lebensbejahenden Art um Liebe, Hoffnung, Freundschaft und Menschsein an sich. Getragen von atmosphärischen Synthilinien und lässigen Gitarrenriffs, berühren ihre Melodien und bleiben hängen, auch wenn der Song schon nicht mehr läuft.
 
Der Motor dieser Musik ist danceinfiziert, warme Bässe und tighte Drums machen die Songs „Kopf Aus“ und „Mona Lisa“ zu Tracks, die nicht nur im Radio, sondern durchaus auch auf der Tanzfläche funktionieren dürften. Das lebendige „Mona Lisa“ mit seiner Aufbruchsstimmung und Tanzgarantie, lässt kein Herz kalt. Und „Kopf aus“ – Maschine an fungiert auf der EP als Mantra, als Lebenseinstellung mit Tanzvirus.
 

 
„Kolibri“ und „Sonnenfinsternis“ beleuchten die Liebe einmal von ihrer schönen und einmal von ihrer düsteren Seite. Der schnelle Song „Kolibri“ imitiert den Flügelschlag des kleinen Vogels und weht einen kitschig süßen Liebesduft in jedes Ohr. „Sonnenfinsternis“ ist der ruhigste Song auf der EP und vermittelt in Verbindung mit Sound und Text ein stimmiges Konstrukt eines gebrochenen Herzens, dass man spüren kann.
 
„Cabrio“, ist als Single Mix auch noch einmal auf der EP enthalten und nimmt einen dann wieder dahin mit, wo 3VIERTELELF am liebsten sind – auf die Sonnenseite des Lebens.
 
Weitere Infos über 3VIERTELELF gibts auf Facebook, Youtube, sowie auf der offiziellen 3VIERTELELF Homepage.
 
Einmal im Monat präsentiert recordJet den Passenger of the Month. Gewählt von der recordJet-Crew und einigen Musikredakteuren wird ein recordJet-Artist prämiert, dessen Veröffentlichung uns besonders gefällt. Als Preis erhält dieser eine kostenlose Grundpromotion von recordJet. Hier bewerben..
 
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.