James Hersey – Interview mit unserem Passenger of the Month März 2015

Wer bist du und wenn ja, wieviele?
James! Was?

 

Wie kam es dazu, dass Du angefangen hast Musik zu machen?
Mein Papa hat viel gitarre gespielt als ich jung war.

 

Warum und wie ist Du bei recordJet gelandet?
Mein Plattenlabel, Lichtdicht Records, hat die Kollaboration ausgesucht.

 

Welche Musik hörst Du privat am liebsten?
Alles mögliche – von Bob Dylan bis Dillon Francis so ziemlich alles.

 

Wenn nicht Musik, was dann?
Backgammon!

 

Du bist sehr aktiv im Musikbusiness. Was ist, deiner Meinung nach, das größte Problem, und was das absolut coolste an der Musikindustrie von heute?
Dass die Leute glauben Musik sollte ein Gratisprodukt sein, und dass jeder mit einem Laptop berühmt werden kann.

 

Hast Du jemals einen Song geschrieben, auf den Du heute eher nicht mehr stolz bist? Wenn ja, warum?
Nein, ich liebe all meine Musik!

 

Wer sind deine Helden und warum?
Meine Eltern, weil sie sich jeden Traum verwirklicht haben.

 

Was ist dein bester Tipp für junge, talentierte, unbekannte Musiker?
Immer weiter machen!

 

Welche Platte hast du zuerst und welche zuletzt gekauft?
MJ – They Don’t Care About Us, und die James Gillespie EP.

 

Du hast den echten recordJet für einen Tag zur Verfügung. Wo würdest Du hinfliegen und warum?
In die Sahara ein bisschen Löwen gucken.

 

Optional: Erzähl uns deinen Lieblingswitz
Wieso gehen Ameisen nicht in die Kirche? Weil sie Insekten sind.

 

Letzte Worte? Was möchtest Du unbedingt noch sagen, was Du bisher nicht loswerden konntest?
Danke recordJet und Lichtdicht Records! 🙂 best, James

 

Lieber James, danke für das Interview 🙂

Mehr zu James Hersey findet ihr in unserem Feature: James Hersey – recordJet Passenger of the Month im März 2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.