Expertentipp: Social Media für Musiker in 30 Minuten pro Tag

Der Fahrplan für Bands und Musiker: Pimpt eure sozialen Netzwerke in 30 Minuten täglich.

 

Nicht alle von uns sind Digital Natives – also im Zeitalter von Internet und Mobiltelefonen aufgewachsen. Für diejenigen, die digitale Medien erst im Erwachsenenalter kennenlernen durften, ist der Hype um Social Media oft nur wenig nachvollziehbar – dabei liegen in diesen Medien ungeheure Potenziale, gerade für Musiker und Bands. Um Licht in das Social Media-Dickicht zu bringen, hat Brian Thompson einen Artikel auf hypebot veröffentlicht, in dem er eine 30-Minuten-Routine für Social Media vorstellt, die alle 3 Tage wiederholt wird. Hier für euch unsere Zusammenfassung dieser echt guten Tipps:

 

Social Media in 30 Minuten täglich

Tag 1:

– 10 Minuten, um die Twitter-Suche zu nutzen und Bands zu suchen, die vom Stil und vom Genre her euch ähneln. Deren Fans könnt ihr dann followen – so werden sie auf euch aufmerksam.

– 10 Minuten, um Facebook– und Twitter-Beiträge für die nächsten 3 Tage zu planen und vorszuchreiben. Mit Tools wie Hootsuite können diese Beiträge dann automatisch gepostet werden, ohne dass ihr dafür extra auf die Plattformen müsst. Beachtet, dass ihr bei Facebook nicht mehr als 2 Beiträge pro Tag verfassen solltet, und diese einige Stunden auseinander liegen sollte. Alles andere wirkt schnell „spammig“. Bei Twitter könnt ihr ruhig öfter posten, wenn euch danach ist.

– 5 Minuten, um bei Twitter auf jeden Beitrag über euch zu reagieren, und jeden neuen Follower persönlich zu begrüßen.

– 5 Minuten, um bei Twitter eine Unterhaltung mit jemanden zu starten, den ihr bisher nicht kennt.

 

Tag 2:

– 10 Minuten, um bei Twitter nach Profis in der Musikindustrie zu suchen und zu followen, die euch behilflich sein können. Dies können Blogger sein, Musikjournalisten, Labels, Manager, etc.).

– 10 Minuten, um auf alle Tweets und Kommentare zu antworten, die reingekommen sind, und jeden neuen Follower persönlich zu begrüßen.

– 5 Minuten, um eine neue Unterhaltung bei Twitter zu starten

(und 5 Minuten gespart)

 

Tag 3:

– 30 Minuten: Heute erschafft ihr Content für euer Blog. Das kann ein kurzer Artikel sein, eine Slideshow mit Bildern von einer Tour, Backstage oder aus dem Studio, oder ihr berichtet über einen Aspekt aus eurem Privatleben oder ein Erlebnis, das ihr hattet. Hauptsache, es unterhält eure Fans – auch wenn es bisher nur wenige sind.

 

Tag 4: Alles beginnt wieder von vorn bei Tag 1

 

Zusätzlicher Booster für euren Erfolg: Die „was kleines, was großes“-Regel

Was kleines: Macht es euch zur Gewohnheit, jede Woche etwas kleines zu teilen. Ein Foto, einen Tweet, ein Video, eure Träume… . Unterhaltungswert und Kontinuität zählen.

Was großes: Macht es euch ebenso zur Gewohnheit, jeden Monat etwas großes zu bringen, wie beispielsweise einen EP-Release, druckt T-Shirts für den Merchandise, ruft einen Contest in eurem Blog oder auf eurer Facebook-Seite auf, oder kündigt die nächste Tour an.

Es lohnt sich, etwas Zeit in Social Media zu investieren, auch wenn ihr denkt, dass eure Fans ganz woanders sitzen. Ihr werdet sehen, dass es sich auszahlt, denn Facebook & Co sind  wichtige Instrumente für die handgemachte Promo.

Macht Werbung für euch und postet und die Links zu euren Facebook-Pages in die Kommentare – wir sind gespannt!

 

4 Antworten zu “Expertentipp: Social Media für Musiker in 30 Minuten pro Tag”

  1. […] Expertentipp: Social Media für Musiker in 30 Minuten pro Tag – recordJet Blog […]

  2. Aber gerne – wir sind hoffentlich auch bald recordjet-Passagiere und bis dahin auf http://www.facebook.com/felineandstrange zu finden. Neben Circus-Punkjazz findet man dort Merkwürdigkeiten aus Steampunk- und ScienceFiction-Welten, regelmäßig Livevideos und Umfragen mit Gewinnspiel!
    Liebe Grüße an alle Kollegen und den Rest der Welt,
    Feline Strange

  3. Als Recordjet-Passagier bedanken wir uns für diesen interessanten Blogbeitrag.
    Besucht uns doch mal auf unserer Facebookseite (www.facebook.com/pandorastears) oder folgt uns auf Twitter (https://twitter.com/Pandoras_Tears).

    Liebe Grüße an die Crew und alle anderen Passagiere

    Pandoras Tears

  4. Endlich mal konkrete Tipps. Wir werden es auf jeden Fall ausprobieren. Vielen Dank für diesen Beitrag.

    Rockig, metlige Grüsse von

    I raise the siren
    https://de-de.facebook.com/Iraisethesiren/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.