Der Captain empfiehlt: Musik auf eurer Band-Homepage

Liebe Passagiere, wir hoffen ihr seid gut in 2014 gelandet und hattet auch so einen tollen Silvesterflug wie wir *hicks*. Frisch gepresst gibt es hier  unsere Neujahrsansprache vom Captain 🙂

 

Der Captain empfiehlt: Musik in eure Webseite integrieren

Ein schlauer Mensch namens Dave Cool gibt auf Hypebot einige gute Tipps, wie ihr Musik sinnvoll in eure Bandwebseite integrieren könnt. Wir haben hier für euch das Wichtigste aus diesem Artikel zusammengefasst. Alle Basics zum Thema „Band-Homepage“ findet ihr darüber hinaus in unserem Artikel „10 Dinge die jede gute Band-Homepage braucht„.

 

1. Nutzt einen Play-Button

Es ist wichtig, euren Fans auf der Webseite einen Vorgeschmack auf eure Musik zu geben. Dafür gibt es unterschiedliche technische Lösungen – zum einen könnt ihr mit den Play-Buttons verschiedener Streaming-Dienstleister arbeiten, wie etwa Spotify oder Rdio. In unserem Blogartikel erfahrt ihr, wie das geht.

Spotify Play Button mit Milky Chance | recordJet Blog

Alternativ könnt ihr das „Album entdecken“-Widget von iTunes nutzen, das ihr hier erstellen könnt: iTunes Widgets.

 

2. Tauschgeschäft: Ein kostenloser Song gegen Emailadresse

Wie wichtig Emailmarketing für Bands und Musiker ist, haben wir euch in diesem Blogartikel schon erklärt. So könnt ihr zum Beispiel für jede Newsletter-Registrierung eine Email mit einem Link zu einem kostenlosen Download springen lassen – eine ganz einfache Art und Weise, euren Emailadressen-Pool zu vergrößern – und welcher Fan freut sich nicht über einen exklusiven Download, der zudem auch noch geschenkt ist?

 

3. Let’s get physical

Neben digitalen Downloads solltet ihr euren Fans auch die Möglichkeit bieten, eure Musik als CDs oder gute alte Vinyls zu kaufen. Mit einem einfachen Shop-Modul, das ihr ganz einfach in eure Webseite integrieren könnt, könnt ihr das ohne viel Aufwand umsetzen. CDs könnt ihr übrigens hier pressen lassen, und schicke Vinyls gibts hier.

 

4. Lyrics und Akkorde

Egal ob ihr auf Deutsch, Englisch oder Swahili singt – fast jeder Fan interessiert sich für Lyrics. Neben den bekannten Lyrics-Seiten im www kann es auch aus SEO-Gründen gut für eure Webseite sein, eure eigenen Lyrics zu integrieren – und ein netter Service für die Fans ist es sowieso.

Weiteres Schmankerl  für eure Fans (falls ihr nicht gerade ausschließlich elektronische Musik macht): Bietet auf eurer Webseite die Akkorde eurer Lieder zum Download an – unsere tollen Passagiere von Das Niveau machens vor:

Das Niveau - Akkorde | recordJet Blog

 

5. Album-Info aus dem Nähkästchen

Bietet euren Fans Infos über all eure Musik, die sie sonst nirgendwo finden. Was war die Inspiration für Track XY und Album ABC? Wie war die Zeit im Studio? Hier sind auch Fotos und Videos sehr interessant und können eure Fans zum Kauf bewegen.

 

6. Alternative Kaufoptionen

Nicht jeder kauft (aus unterschiedlichen Gründen) gerne bei den großen Stores wie iTunes und Amazon. Bietet euren Fans auf eurer Webseite Zusatzoptionen an, so dass -wer möchte- eure Musik auch bei anderen Quellen erstehen kann. recordJet bietet inzwischen über 20 Storepakete an – wusstet ihr zum Beispiel, dass ihr mit dem Storepaket 24-7 Entertainment auch Plattformen wie buecher.de, eventim, Medion, Weltbild und viele andere beliefern könnt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.