Bundesverband Musikindustrie und media control® GfK aktualisieren Charts-System

Die Jungs und Mädels von der Media Controlmedia control® GfK sind auf Zack. Vor kurzem wurden die Streaming-Charts eingeführt (recordJet berichtete), und nun folgt der zweite Streich.

 

NEU: Ab Juni 2012 werden Bundleverkäufe auch dann bei der Zählung der Deutschen Albumcharts berücksichtigt, wenn kein physikalisches Gegenstück dazu existiert. Alben, die nur digital vertrieben wurden, waren bisher davon ausgenommen. Wir finden: Gut und sinnvoll, und wurde ja auch mal Zeit. Auch für die Singlecharts wurde Ähnliches eingerichtet: Ab Verkaufsstart fließen auch Singles, die nur digital erhältlich sind, in die Wertung ein.

 

Laut dem Geschäftsführer des Bundesverbandes Musikindustrie Dr. Florian Drücke, zitiert auf MediaBiz , seien die Downloadumsätze in 2011 erneut zweistellig gestiegen. Zudem sei der Trend zu beobachten, dass zunehmend mehr Singles und Alben nur noch als digitale Downloads veröffentlicht würden.

 

WICHTIG: Um eure digitalen Tracks oder Alben mit Chartspotenzial bei media control® GfK anzumelden müsst ihr also nichts mehr tun, dies wird ab dem 01.06.2012 immer automatisch abgewickelt.

 

Quelle: MediaBiz

Eine Antwort zu “Bundesverband Musikindustrie und media control® GfK aktualisieren Charts-System”

  1. […] Ab dem 1.6.2012 werden die Daten digitaler Releases, zu denen kein physikalisches Gegenstück vorlie…. Dieses Vorgehen löst den bisher kostenlos buchbaren Service von recordJet […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.